News-Archiv

2-.-0.2010, 25: 1  -  Saison 2010


6-.-0.2009, 17: 1  -  Hoskovice ( CZ) 12.06.- 14.06.2009

Am letzten Wochenende, dem 11.06.2009- 14.06.2009, fand das
Rennen in Hoskovice ( CZ) statt.

Erst einmal ein HERZLICHES DANKESCHÖN an den Veranstalter und an die Leute der sportlichen Organisation.
Wir haben auch die Wetterfee auf unserer Seite gehabt, traumhafter Sonnenschein. Obwohl bei der Streckenpräparierung gespart wurde, sind solche Zeiten in unserer Klasse gefahren, wie man sie nur auf einer geklebten Strecke sieht.


Clemens Walleit: Kawasaki-Turbo
Ergebnis Hoskovicek: Qualifying: 8,707 sec,
Position im Gesamtklassement: 1. Platz
Bestzeit: 8,614 sec

Wally hatte sich an diesem Wochenende den ersten Platz in der Quali gesichert und sich im Viertelfinale gegen Hagi durchgesetzt. Wally fuhr an diesem Wochenende stetig seine Achter Zeiten und konnte sich dadurch bis ins Finale kämpfen. Dort legte Wally noch eine Schippe drauf und holte sich den Pokal mit einer Bestzeit an diesem Wochenende von
8,614 sec. Er zeigte dem Italiener“ Gandolfi, Lucas“ wo der Hammer hängt.
Herzlichen Glückwunsch zu Deinem ersten Sieg in dieser Saison.

Stefan Hagenstein: Susuki-GSX R
Ergebnis Wittstock: Qualifying: 9,124 sec,
Position im Gesamtklassement: 2. Platz
Bestzeit: 8,995 sec

Bei Hagi lief an diesem Wochenende mal wieder alles gut, er kratzte bei den Quali-Läufen an der Achter Zeit, es sollte ihm aber erst im Achtelfinale gelingen. Im Viertelfinale gegen Wally ist er im zweiten Gang angefahren und musste seinen Gegner ziehen lassen. Aber trotzdem wurde wieder alles gegeben von unserem Hagi und seinen Mechanikern.


Thomas Reinhold: Susuki-Hayabusa
Ergebnis Hoskovice: Qualifying: 10,872sec,
Position im Gesamtklassement: 4. Platz
Bestzeit: 9,794 sec.

Unser Thomas fährt seine erste Saison in der SSB.
Dafür hat er sich wacker geschlagen und wenn er sein Bike noch richtig in den Griff bekommt, sollte er auch im vorderen Bereich mitspielen. Wir wissen ja alle wie es war, das erste richtige Rennen zu bestreiten. Aber Thomas, trotz alledem kein Grund den Kopf hängen zu lassen. Es gehört eine Menge Mut dazu, sich auf ein SSB Bike zu setzen. Ich ziehe den Hut.


Horst Hochheusel: Susuki-Hayabusa
Ergebnis Hoskovice: Qualifying: 9,281sec,
Position im Gesamtklassement: 3. Platz
Bestzeit: 9,281 sec.

Der Horst unser Spaßvogel immer einen kessen Spruch auf der Zunge, ist immer lustig wenn er seine Anekdoten vom Stapel lässt.
Er holte sich in der Qualifikation den 9. Platz und fuhr leider nur zweimal eine Neuner Zeit.
Sein Bike wollte irgendwie auch nicht schneller werden, da ist noch irgendeine Schraube, die richtig eingestellt werden muss.
Horst, also Deine Hausaufgabe, such‘ die verdammte Schraube und zeig‘ es mal den Jungspunten wie es geht.

Also, liebe Leser, wer von diesem Wochenende Bilder hat, bitte melden. Danke



Euer Riccardo


4-.-0.2009, 07: 1  -  Test & Tune24.04.- 26.04.2009


1-.-1.2008, 07: 1  -  Bericht aus Hohenems / Österreich

Bericht Hohenems Abschlussfest

Kaum zu glauben aber schon wieder ist eine Saison vorbei!

Natürlich fand auch ein Abschlussfest statt und zwar in Hohenems Österreich. Am Samstagabend trafen langsam alle am Ort des Geschehens ein.

Da unerwartet viele Fahrer kamen, was ja schön ist, mussten wir zuerst alle ein paar Stunden warten, bis wir ins Fahrerlager konnten um uns aufzustellen. War nicht weiter tragisch, den nach mehr als einem Monat hatten wir uns wieder viel zu erzählen.

Am Abend im Fahrerlager angekommen, wurde schnell aufgestellt und daraufhin hiess es für die Fahrer gleich ab auf die Bühne zur burn out show!
Obwohl der Rauch im Zelt schon heftig war, hat es den Zuschauer super gefallen. Habt ihr gut gemacht!

Am Abend gab’s natürlich was zu Essen und natürlich auch genügend zu trinken. War wieder mal eine super gute Party!!

Am Sonntag ging das Rennen dann schon bald mal los. Unsere SSB’ler hatten zwar ziemlich mühe auf der nicht gerade professionellen Strecke. Die Fahrer schlugen sich mit Schlaglöchern und mit einer nicht präparierten achtel Meile Strecke rum. Aber die SSB Fahrer sind ja Profis  und gingen damit relativ locker um. Soll ja Spass machen und das hat es glaub auch gemacht!
Leider verlief der letzte Lauf für Karl Heinz Weikum, wegen der schlechten Piste, nicht gut…..und dies gab uns allen wieder mal zu denken. Aber zum Glück ist dem Karl Heinz nicht sehr viel passiert und er kam glücklicherweise, mehr oder weniger, heil davon!! Erhol Dich gut Karl Heinz und Daniela natürlich auch!

Zum Abschluss gab es natürlich noch eine Preisverleihung:
Erster Platz Karl Heinz Weikum
Zweiter Platz Stefan Hagenstein
Dritter Platz Richard Vollkommer

Fotos von Hohenems findet ihr auf der homepage vom team Joker http://www.beepworld.de/members/superstreetbike/

Es war ein sehr gelungenes, witziges und tolles Abschlussfest! Und obwohl die Strecke nicht die Beste war, war die Organisation echt toll und mir hat es sehr gut gefallen! Es war toll euch alle nochmals vor einer so langen Pause alle wieder zu sehen.

Ich wünsche euch allen, nach einer sehr aufregender Saison, eine erholsame Zeit und hoffe euch alle in Luckau am test and tune zu sehen. Nächstes Jahr evtl. mal wieder mit einer Meisterschaft…

Grüsse von Caroline
Hellvetic Team Schweiz



9-.-0.2008, 09: 1  -  Kurzbericht von Caroline Drachten & Tschechien

Hallo liebe SSB`ler

Hier noch die Info zu Drachten und Tschechien.

In Tschechien ist KH Weikum auf den ersten Platz gefahren und auch gleich den Streckenrekord von 8,3 gefahren!! War auch begeistert von dem Anlass und der Strecke!

Drachten:
Auch ganz coole Strecke und Veranstaltung, machen die echt super da in Holland!

Jerry Weide ist auf den dritten Platz gefahren, beste ET vom Wochenende 8.6 Michi Merse wurde vierter, seine beste ET vom Wochenende 8.8 und das gleich 3 mal hintereinander. Ist mit der 8,803 seine personal Bestzeit gefahren.
Peter Granicia fuhr sein erstes Rennen und wurde Fünfter. Seine beste ET und gleichzeitig personal Bestzeit war eine 8.7 Horst Hochheusel ist auch seine personal Bestzeit gefahren und zwar mit einer 9.4. Ist das erste mal eine 60 Fuß zeit von 1.5 gefahren und hat sich auch tierisch gefreut.
Die Holländer sind gute Fahrer aber durchaus zu schlagen. Die meisten Fahren zwischen 9er und 10 er Zeiten.
Es gibt 2 Fahrer dies noch sehr gut sind. Charly ein Hammer Fahrer der seine erste Saison gefahren ist und mit einem low Budget Bike gleich tiefe 8er fährt. Ist dieses Wochenende eine 8.0 gefahren. Hut ab vor dem Typ. Hat wenig Geld und baut mit finanziell wenig Mittel so ein Bike.....so sollte es sein. Der könnte in England den Engländern gleich mal zeigen wo der Hammer hängt....Respekt!
Der anderer Fahrer macht 8.8er Zeiten und ist auch sehr gut. Charly und er sind auch auf die ersten zwei Plätze gefahren. Sonst sind sie durchaus schlagbar. Also, fürs nächste Jahr wär das was. Ist zwar teurer aber auch ein 3 Tages Event, der auch am Freitag anfängt und nicht erst am Samstag. Die 50 Euro für die Explosion Karte bezahlt man nur einmal. Das heißt, der Event für 3 Tage selbst ist 165 Euro und für was die bieten find ich das echt nicht viel.
Luckau ist auch EURO 150 und ist immer nur ein 2 Tages Event, (obwohl er als 3 Tages ausgeschrieben wird) zusätzlich ist die Strecke in Holland besser.
Holland würde ich auf jeden Fall nächstes Jahr berücksichtigen.


Lg Caroline


2-.-1.2007, 28: 1  -  Reisebericht aus den USA von Caroline

USA 2007

Wie viele schon wissen waren Steve und ich den ganzen November in den USA. Und zwar vom 01.11 bis 02.12.2007. Schon mal vorweg, es war der Hammer!

Kaum in Charleston angekommen, mussten wir natürlich das erste Wochenende die Motorrad und Autohändler abklappern. Es hatte natürlich reichlich viele Händler und Steve hatte sich vorgenommen diese Läden alle in der ersten Woche, nach der Schule zu durch stöbern. Über meine Arbeit schreibe ich nicht, da dies ja nicht wirklich interessant ist für euch.

Charleston oder generell South Carolina ist wunder schön und ich würde euch allen empfehlen mal dort hin zu fahren.

Am 10/11 November fuhren wir nach Gainesville Florida wo ein Drag Race Rennen stattfand. Wir trafen uns im Hotel mit Peter Reuter und Susanne. Steve, Peter und Susanne schienen froh darüber zu sein wieder mal Deutsch sprechen zu können. Ja, ja ich weiss, Schweizer Deutsch ist nicht Deutsch…..

Am Samstag fuhren wir dann schon am morgen früh an den Rennplatz. Es gab viele Teilnehmer aber scheinbar weniger als das Jahr da vor und überhaupt, gemäss Aussagen der Fahrer dort, war der Anlass kleiner als auch schon. Die Amis haben zurzeit scheinbar nicht soviel Geld übrig. Aber wir sind ja nicht verwöhnt und ich empfand das Rennen als gross und sehr professionell.
Am Rennen trafen wir dann noch KH Weikum und Peter. Auch die Engländer wie Graham Dance waren dort. Die waren zu Besuch bei Velocity Racing. Wir hatten also ein kleines Treffen…….
Die Zeiten der Fahrer habe ich nicht auswendig gelernt, ich war so erstaunt über die Zeiten die die Amis hinlegten, dass ich sowie so nicht mehr normal denken konnte. Die sind schnell….extrem schnell! Die Pisten sind auch der Hammer! Die sind so gut präpariert, dass wenn jemand darauf geht man die Schuhe kleben hört und glänzen tun diese Pisten. Ja, ja was soll man dazu sagen? Wir haben noch einen langen Weg vor uns.
Nächstes Jahr gehen wir alle Zusammen dahin, war echt geil!

Teile hat es für die Bikes die wir, bzw. ihr fahrt nicht so viele gegeben. Diese Modelle werden nicht mehr verwendet und daher war es nicht einfach Teile zu finden. Aber KH Weikum und Stefan haben doch noch etwas Geld liegen gelassen.

Ein Wochenende später hiess es für mich uns Steve ab nach Rockingham.
Das war ein Rennen wo so ziemlich jeder mit einem Bike teilnehmen konnte. Hatten auch ganz coole Sachen. Vor allem die Outlaw Bikes haben uns fasziniert. Sind schnell, sehr schnell! Ich war ganz begeistert von Angie Mc Bride, mein neues Vorbild! J
Ihre Zeiten waren so um die 7,1 bis 7,3. Alle Outlaw bikes fahren in diesem Bereich, tiefe siebner……

Steve wollte natürlich gleich zuschlagen und ein Bike mit nach Hause nehmen. Aber mit einem solchen Bike könnte er nur in Hockenheim oder Santa Pod fahren, denn auf den sonstigen Pisten die ja nicht gerade sensationell sind, bringt ihm so ein Bike nichts. Leider. Beim nächsten mal wird er sich aber kaum beherrschen können. :-)

Das letzte Wochenende sind wir noch nach Nashville gefahren. Country City. Ausnahmsweise war da kein Rennen und wir sind einfach so dahin.

Unser Aufenthalt in den USA war genial und ich würde die Südstaaten, trotz den paar wenigen Rednecks, (sind übrigens auch sehr nett) jedem empfehlen!

Caroline Fischer
Hellvetic- Express Team



8-.-0.2007, 21: 1  -  NitrOlympix Hockenheim

Hockenheim 2007



Die NitrOlymp’x 2007 war ein super Event!

Die deutschen SSB Fahrer zeigten eine super Leistung und liessen sich von der englischen Konkurrenz, obwohl die so gesehen (ausser mit Glück) nicht zu besiegen waren, nicht einschüchtern.

Bester Qualyfier wurde David Smith aus Suffolk England mit einer Zeit von 7.596 bei einer Top Speed von 314.81 km/h. Richard Stubinns (GB) wurde zweiter mit einer 7.801 / Top Speed 304,79 km/h und dritter wurde, auch ein Engländer, Phil Wood mit einer Zeit von 7.828 / Top Speed 308.21 km/h. Der Beste Deutsche war Rudy Thurmayr mit einer 8.467 / Top Speed 281.42 km/h. In der Gesamt Qualifikation holte er sich damit den neunten Platz. Zweit bester Deutscher wurde Thomas Granica mit einer 8.486 (12. Platz Gesamt Qualifikation) und dritter wurde Alexander Rose mit der Qualifikations- Zeit von 8.515. (13. Platz Gesamt Qualifikation)

Thomas Granicia ist mit der 8.486 eine persönliche Bestzeit gefahren! Die Freude beim Joker Team war natürlich riesig!!! Super Leistung vom Joker Team! Gratulation an alle! Nach einem eher schwierigen Anfang in dieser Saison, freut uns das alle sehr für euch!!!

Die Elimination bestand aus einem 32er Feld. ( 13 pairs) Leider, warfen sich auch die Deutschen Fahrer gegenseitig aus dem Rennen. Alexander Rose und KH. Weikum fuhren gegeneinander und Rudy Thurmayr gegen Peter Feige.
KH. Weikum und Alexander Rose fuhren eine identische Zeit und zwar die 8,83. KH Weikum kam aber in die nächste Runde, da er die bessere Reaktionszeit hatte. Rudy Thurmayr schlug Peter Feige mit einer 8.45.
In die zweite Runde kamen auch Thomas Granica und Clemens Walleit.

Beim zweiten Elimination Lauf war aber leider bei allen deutschen Fahrer Schluss.
C. Walleit wurde von Mark Fischer besiegt, R. Thurmayr von G. Balchin, KH. Weikum von R. Stubbins und Thomas Granica von P. Wood. War schade, aber ich denke keine Überraschung.
Die englischen Fahrer sind halt einfach etwas schneller……
Ins Finale fuhren dann David Smith und Phil Wood. Gewonnen hat, wie eigentlich anzunehmen war, David Smith mit einer Zeit von 7.99. Eigentlich eher eine langsame Zeit für seine Verhältnisse, den was ich so mitgekriegt habe, fuhr er sonst immer so um eine 7.5.

Grosse Probleme mit den Bikes der SSB ler gab es scheinbar nicht. Die meisten fanden es sogar langweilig, dass sie nichts zum rumschrauben oder zum wechseln hatten. Tja, scheinbar wissen sich unsere SSB Fahrer nicht zu beschäftigen wenn es nichts zu reparieren oder zu schrauben gibt……Nein, ich denke alle waren froh das man am Abend, mal ohne Stress, ein Bier trinken konnte.

Die Show am Samstagabend war sehr gut! Man hatte ziemlich viele Zuschauer und die Stimmung war gut. Natürlich sind die Jet Cars / Top Fueler und Funny cars immer wieder ein tolles Erlebnis. Hockenheim war generell ein absolut gelungener Anlass, mit natürlich vielen grossen und bekannten Teams. Aber von mir aus gesehen sind es nicht nur diese Teams die den Event ausmachen, sondern vor allem die kleineren Teams und die gute Kameradschaft untereinander.

Ich denke für die meisten Teams ist die Saison nun vorbei. Es hat mir Spass gemacht euch alle kennen zulernen und eine so tolle Zeit mit euch zu verbringen. Den Teams die noch Rennen vor sich haben, denen wünsche ich viel Glück. Hoffe euch alle am Abschlussfest zu sehen und jedenfalls bis nächstes Jahr.

Caroline Fischer
Hellvetic- Express Team Schweiz



7-.-0.2007, 26: 1  -  Turtmann 2007

TURTMANN 2007

Turtmann war dieses Jahr ein super Event, mit vielen guten Shows und Party Möglichkeiten.

Die meisten Drag bike Fahrer der Kategorie SSB hatten am Samstag ziemlich mühe mit der Piste. Dies scheint jedes Jahr ein Problem zu sein. Am Sonntag lief es, betreffend der Piste, bei allen besser.

Bei der Qualifikation am Samstag wurde Karl Heinz Weikum Qualifikations- Sieger mit einer 8,838. Stefan Schnarwiler wurde mit eine 8,946 zweiter und dritter wurde Antonio Lesce mit einer 8,960.

Bei Martin Klug lief es am Samstag noch nicht einwandfrei dafür schlug er am Sonntag zu und gewann das Rennen. Gratulation! Ezio Passarello wurde zweiter und Karl Heinz Weikum dritter.

Stefan Sponfeldner hatte etwas Pech mit seinem Bike und konnte am Sonntag nur noch eine Elimination fahren. Stefan Schnarwiler schied im ¼ Finale aus, auch weil sein Bike nicht mehr so wollte wie er.
Na ja, wie alle immer sagen, so ist Drag Race.

Unsere Italiener hatten soviel ich verstanden habe, auch mühe mit der Piste.

Horst Hochheusel mit seiner Hayabusa kam auch nicht richtig auf Trapp.....aber nächstes Jahr ist ja auch ein Jahr. Am Samstag hatte er Geburtstag und darauf wurde natürlich bei einem Fass Bier angestossen. Danke Dir nochmals Horst!

Alles in allem war Turtmann ein gelungener Anlass. Hoffe Euch nächstes Jahr wieder zu sehen und hoffentlich bis Hockenheim.

Caroline Fischer
Hellvetic- Express Team



7-.-0.2007, 16: 1  -  Drag Racing Internationals in Wittstock

Am letzten Wochenende dem 13.07.2007- 15.07.2007 fand das
„1st Drag Racing Internationals“ Rennen in Wittstock statt.

Erst einmal ein HERZLICHES DANKESCHÖN an den Veranstalter und an die Leute der sportlichen Organisation, die uns Dragster Fahrern eine neue Strecke in Deutschland gegeben haben. Wir hoffen, dass uns dieser Event viele im Rennkalender erhalten bleibt.

Wir haben auch die Wetterfee auf unserer Seite gehabt. Traumhafter Sonnenschein und super
Strecken-Präparierung. Es wurde sich richtig Mühe gegeben, sonst sind solche Zeiten nicht zu erfahren.

Martin Klug: Susuki GSX-R
Ergebnis Wittstock: Top- Qualyfier 8,553 sec
Position im Gesamtklassement: Erster Platz
Bestzeit: 8,553 sec

Bei Martin Klug läuft es dieses Jahr hervorragend, schon in Luckau hat er den ersten Platz belegt und Wittstock wiederholte er das ganze. (Weil es sooo schön war.)
Martin, Herzlichen Glückwunsch von uns allen zu dieser Saison in 2007.

Alexander Rose: Susuki-Hayabusa Turbo
Ergebnis Wittstock: Qualyfying 8,808 sec,
Position im Gesamtklassement: Zweiter Platz
Bestzeit: 8,411 sec

Alexander sein Turbo läuft noch nicht ganz auf Hochtouren, insgesamt war das Wochenende aber erfolgreich. Es sind aber noch kleine Abstimmungen vor zu nehmen und dann werden wir vielleicht dieses Jahr eine 8,0 sec sehen oder doch eine 7er Zeit. Viel Glück

Clemens Walleit: Kawasaki-Turbo
Ergebnis Wittstock: Qualifying: 8,918 sec,
Position im Gesamtklassement: Dritter Platz
Bestzeit: 8,918 sec

Wally hat sich an diesem Wochenende den vierten Platz in der Quali gesichert und hat sich im Halbfinale durch eine bessere Zeit als Hagi in der Gesamtwertung den dritten Platz erzielt.
Wally selbst auch das zweite Mal auf dem Treppchen, das muss man auch erst mal nach machen.

Stefan Hagenstein: Susuki-GSX R
Ergebnis Wittstock: Qualifying: 8,803 sec,
Position im Gesamtklassement: Vierter Platz
Bestzeit: 8,717 sec

Bei Hagi kam man an diesem Wochenende mal wieder nicht aus dem Staunen raus. Erst sein zweiten Platz in der Quali und dann den vierten Platz in der Gesamtwertung. Sein Bike läuft zurzeit so Super, am Sonntag fuhr er eine 8,717sec Zeit, wenn das nicht schick ist. Glückwunsch. Seine Mechaniker mussten nur die eine oder andere Kupplung wechseln. Wer Hagi kennt weiß, dass sonst manchmal ganze Motoren überholt werden mussten auf einem Rennen.


Karl-Heinz Weikum: Susuki-GSX R
Ergebnis Wittstock: Qualifying: 9,105 sec,
Position im Gesamtklassement: Fünfter Platz
Bestzeit: 8,886 sec.

Das Wochenende lief bei Karl- Heinz Weikum erst gar nicht an. Am Samstag konnte dem Bike keine Einstellung recht sein, das Ergebnis war eher mäßig. Am Sonntag hatte es sich dann ausgezickt und machte dann doch seinen Job. Mit einer Super Zeit von 8,955 sec. hatte er sich nach dem zweiten Rennen in diesem Jahr dann doch auf dem fünften Platz vorgearbeitet. Das ist doch nicht schlecht. weiter so!

Thomas Granica: Susuki-Hayabusa
Ergebnis Wittstock: Qualifying: 9,531sec,
Position im Gesamtklassement: Zwölfter Platz
Bestzeit: 8,955

Sehr tief hangen die Wolken, trotz Sonneschein bei Thomas am Samstag.
Das Getriebe löste sich in der Qualifikation in seine Einzelteile auf und man glaubte das Wochenende sei gelaufen.
Aber nicht bei uns, da wurde bei Alex in die Polo- Kiste gekuckt und siehe da ein Getriebe. Das haben dann seine Mechaniker in einer Notoperation ausgetauscht und so konnte er am Sonntag weiter am Rennen teilnehmen.
Danke an die Helfer an dieser Stelle.


Also, liebe Leser, wer von diesem Wochenende Bilder hat bitte melden. Danke



Euer Riccardo




PS: An alle Fahrer: Habt Ihr schon eine Idee wo wir dieses Jahr unsere Abschlussparty machen wollen? Ideen und Anregungen bitte per Mail oder Telefon an mich weiterleiten, Danke.

7-.-0.2007, 02: 1  -  Grand National / MZA Luckau 06.2007

Am letzten Wochenende dem 29.06.2007- 1.07.2007 fand das „ Grand National“ in Luckau statt.

Gerade an diesem Wochenende standen die Sterne außerordentlich gut für unsere Fahrer.

Am Samstag sind die drei besten Fahrer in der Qualifikation eine 8er Zeit gefahren.

Das unser Alex mit seinem neuem Turbobike eine hervorragende 8,588 sec. Zeit am Sonntag hingelegt hat, war schon enorm.

Gespannt schauen wir schon heute auf das Rennwochenende in Wittstock
Vermutlich werden wir hier tiefe 8er Zeiten sehen.

Bei Martin lief an diesem Wochenende alles glatt. Er holte sich den 2. Platz in der Qualifikation. Mit diesem guten Lauf sicherte er sich den Platz im Finalen Show Down gegen Alex.

In diesem aufregenden Finalen Lauf konnte er erstmals in Luckau gewinnen. Dazu gratulieren wir Ihm auf herzlichste. (8,757 sec.)

Das THE HUNTER Team (Hagi) hat seinen diesjährigen Auftaktlauf erfolgreich gemeistert. Er konnte sich in der Qualifikation den dritten Platz sichern. (8,971 sec.)
Seine Bestzeit an diesem Wochenende: 8,764 sec.

Am Rennsonntag erreichte Hagi, in einer spannenden Jagd nach Sekunden, das Halbfinale. Dieses konnte er aber gegen Martin Klug nicht für sich entscheiden. Insgesamt erreichte Hagi den 4. Platz in der Elimination.
Wir gratulieren Dir. Glückwunsch.

Wally erreichte den 5. Platz in der Qualifikation. Am entscheidenden Rennsonntag erreichte er das Halbfinale und fuhr gegen Alexander Rose. Hier konnte er sich leider nicht durchsetzen. Mit einer Super Zeit belegte er dann den 3. Platz in der Elimination


Für unseren „Deutscher Meister 2006“ Thomas Granica sollte das kein Wochenende nach seinem Geschmack werden. Durch technische Probleme am Bike lief es nicht wie es sollte.
Letzter Platz in der Qualifikation und dann auch noch Totalausfall am Sonntag.
Lieber Thomas es kommen auch wieder bessere Tage.

Wir hoffen auf eine schnelle Genesung des Fahrers Helge Krienke. Nach dem schweren Unfall am Sonntag waren wir alle schwer erleichtert, als wir erfuhren, dass es Ihm den Umständen entsprechend gut ging.

Die aktuellen Platzierungen entnehmen Sie bitte der Tabelle, Bilder werden nachgereicht.

Bis dann
Euer Riccardo


2-.-0.2007, 08: 1  -  Saisonstart 28.04.2007 zum Test & Tune in Luckau

Hallo an alle Fahrer,

die termine werden in den nächsten Tagen bekannt gegeben.
Sollte irgend einer eine Info haben zur Saison 2007 bzw. irgendwelche Umbauten seines Bike`s bekannt geben möchte. Dann los!!

Riccardo

8-.-0.2006, 28: 1  -  NitrOlympix Hockenheim

Herzlichen Glückwunsch an den Sieger der DMV-Drag Racing Masters 2006 Thomas Granica!!!
2. Platz: Alexander Rose
3. Platz: Clemens Walleit

Einen detailierter Bericht folgt in den nächsten Tagen.

Riccardo

7-.-0.2006, 25: 1  -  Turtmann Rennen 2006

Am letzten Wochenende dem 28.07.2006- 30.07.2006 fand das „Turtmann-Rennen“ in der Schweiz statt.
Die besten Eindrücke von diesem Wochenende sind in der Bildergalerie festgehalten. Vielleicht geben die Fotos einen ungefähren Einblick welchen Torturen die Fahrer diesmal ausgesetzt waren. Da fährt man erst schlappe 1.100 km zum Rennort und wartet dann noch bei tropischen Temperaturen in voller Montur in der Vorstartschlange. Uff. Das ist nur möglich wenn jeder Einzelne Top Fit und in der Lage ist, den hohen Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Mit genügend isotonischen Hopfenkaltgetränken, natürlich.
Was tut man nicht alles für den (Geschwindigkeits-)Rausch!

Wir wollen jedoch nicht unken, sondern etwas über dieses schöne und herausfordernde Wochenende berichten.
Nach dem wir endlich die Schweizerische Grenze überschritten hatten und die wunderschöne Landschaft genossen, gab es gleich den zweiten Highlight dieser Tour. Einen Autozug. Dieser beförderte uns mit Sack und Pack ca.15 Minuten und in voller Dunkelheit durch einen Tunnel, welcher uns einen Umweg über Berg und Tal, Stock und Stein von mindestens 100 km ersparte. Sehr aufregend das Ganze.

Am Freitag wurden wie immer die Qualifikationsläufe absolviert. Die äußeren Bedingungen und die Strecke waren anspruchsvoll. Die Reifen der Maschinen brauchten auf der herdplattenartigen Rennstrecke so gut wie nicht aufgewärmt werden. Bei einer vorteilhafteren Beklebung der Bahn hätte es an diesem Wochenende sicher mehr als nur eine 8er Zeit gegeben.

Alexander Rose: Susuki-Hayabusa
Ergebnis Turtmann: Top-Qualyfier (8,999 sec), Viertelfinale
Position im Gesamtklassement: Zweiter Platz

Bei Alexander sah am ersten Tag alles sehr gut aus, bis sich ein Zylinder das mit der vollen Kompression noch mal überlegte. Am Ende löste sich gar ein Ventil und richtete einen ziemlichen Schaden an, so das Alex zwar seinen zweiten Platz halten konnte aber die anderen Fahrer ihm immer näher kamen.

Clemens Walleit: Kawasaki-Turbo
Ergebnis Turtmann: Qualifying: 10,987 sec, Vorrunde
Position im Gesamtklassement: Sechster Platz

Wally hatte an diesem Wochenende das Pech für alle drei Tage gepachtet. Er fuhr seine Kawasaki mit Turbo und brauchte bei diesem Rennen auch gleich zwei davon. Beide Turbos quittierten im jeweiligen Lauf ihren Dienst. Das ist eine bittere Pille für unseren Wally.
Wir wünschen ihm viel Glück bei etwaigen Nachverhandlungen mit seinem Sponsor, um seinen derzeitigen sechsten Platz noch zu verbessern.

Karl-Heinz Weikum: Susuki-GSX R
Ergebnis Turtmann: Qualifying: 9,364 sec, Viertelfinale
Position im Gesamtklassement: Fünfter Platz

Er ist der Neue in der SSB und mischte auch in seinem zweiten Rennen wieder gut mit. Karl-Heinz brannte mit einer 9,011 sec am Wochenende die zweitschnellste Zeit in der Elimination in den Asphalt. Glückwünsche zu dieser Leistung, weiter so!


Stefan Hagenstein: Susuki-GSX R
Ergebnis Turtmann: Qualifying: 9,435 sec, Viertelfinale
Position im Gesamtklassement: Vierter Platz

Hagi konnte am Wochenende bei seinen Läufen nicht über die volle Distanz gehen. Jeweils nach etwa 300 Metern machten die Kupplung, später auch das Fahrwerk seiner Maschine arge Probleme und er musste vom Gas. Hagi schreckte das jedoch wenig. Wie so oft schraubte er mit seinem Mechaniker was das Zeug hält und biss sich auf dem vierten Platz der Gesamtwertung fest. Also alles noch drin.

Thomas Granica: Susuki-Hayabusa
Ergebnis Turtmann: Qualifying: 9,273 sec, Finale
Position im Gesamtklassement: Erster Platz

Bei Thomas lief an diesem Wochenende alles glatt und er holte sich im Finale gegen Helge Krienke den zweiten Platz. Er liegt nun unverändert auf Platz Eins, welchen er sich in diesem Jahr bestimmt nicht mehr streitig machen lässt.

Helge Krienke: Susuki- Hayabusa
Ergebnis Turtmann: Qualifying: 9,437 sec, Finale
Position im Gesamtklassement: Dritter Platz

Helge bestritt in diesem Saison sein erstes Rennen und holte sich gleich den Sieg in Turtmann. Damit belegt er derzeit den dritten Platz in der Rangliste.


Also, liebe Leser, klickt fleißig in die Galerie!


Euer Riccardo


Wichtige Termine: - 04.08.2006 um 17.45 Uhr – Fernseher anmachen!
Ausstrahlung der Reportage vom Rennen in Luckau mit Wally als Hauptdarsteller auf Kabel Eins, Sendung: „Abenteuer Leben“


PS: An alle Fahrer: Habt Ihr schon eine Idee wo wir dieses Jahr unsere Abschlussparty machen wollen? Ideen und Anregungen bitte per Mail oder Telefon an mich weiterleiten, Danke.


7-.-0.2006, 03: 1  -  Erstes Rennen der German Masters in MZA Luckau

An alle SSB Freunde

Herzlich willkommen zur ersten offiziellen Berichterstattung unserer German Masters 2006.

Eines vorab, sollte die ganze Saison so spannend wie dieses erste Rennen sein, sind einige Herzinfarkte vorprogrammiert.

Das Rennen fand vom 30.06.06- 02.07.2006 in Luckau statt.

Die Bedingungen in Luckau waren top. Drei Tage Sonnenschein und eine super geklebte Strecke. Folglich sind an diesem Wochenende so viele Zeiten im 8 sec Bereich gefahren worden, das man aus dem Staunen nicht mehr raus kam.

Alexander Rose fuhr mit seiner Hayabusa eine 8,7 sec und Wally legte mit seiner Kawasaki in 8,5 sec noch einen oben drauf, Fantastisch.
Nun war da aber noch unser guter Freund Thomas Granica vom „Team Joker“, der an diesem Wochenende allen zeigte wo der Hammer hängt. Er fuhr in der Qualifikation sehr stabil in jedem Lauf eine 8,9 sec Zeit. Wer aber Thomas kennt, weis das er noch nie auf seinem Timesleep eine 8 sec Zeit zu stehen hatte. Nach inzwischen knapp 4 Jahren des unermüdlichen Testens und Tunens, sollte es dieses mal wohl endlich so weit sein, den ersten Sieg in einem Rennen für sich zu entscheiden.
Thomas fuhr in jedem Ausscheidungslauf eine bessere Zeit, sogar im Finalrennen fuhr er mit 8,6 sec eine überragende Zeit und holte sich damit den verdienten Sieg. Na wenn das mal nichts ist.
Alle Fahrer hatten schon das Vergnügen unserem erstmalig Erstplatzierten standesgemäß zu gratulieren.
Wir möchten nun auch an dieser Stelle Dir, lieber Thomas, auch noch mal zu diesem Erfolg gratulieren und wünschen Dir für die weiteren Rennen viel Erfolg.

Auch dieses Jahr hat ein neuer Fahrer den Weg in unsere Reihen gefunden.
Er heißt Karl- Heinz Weikum, kommt aus Ansbach in Bayern und tritt mit der Startnummer 109 an. Wir denken mal das er in Turtmann noch ein Bierchen auf sein erstes Rennen in Luckau mit uns trinken wird.

Und noch ein Novum an diesem Wochenende. Die bekannte Frage „Komm ich jetzt im Fernsehn?“ kann nun bald mit „Ja“ beantwortet werden. Wally hatte das ganze Wochenende ein Fernsehteam an seiner Seite und unser Entertainer erklärte und zeigte dem Kamerateam alles Wissenswerte rund um den Dragster-Sport.
Dieser Bericht soll irgendwann auf Kabel1 gezeigt werden und. Den Termin werde ich dann offiziell bekannt geben.

Soweit so gut, wir sehn uns beim nächsten Rennen. Alles Gute an alle Teams aus der SSB-Sendezentrale wünscht Euer,

Riccardo

5-.-0.2006, 03: 1  -  Test & Tune in MZA Luckau

An alle Drag Racing Fan`s

Vom 28.04. bis 30.04. fand das lang ersehnte Test & Tune Wochenende 2006 in Luckau statt.
Auf dem Plan stand an diesem Wochenende die ¼ Meile so oft wie möglich zu absolvieren, um die letzten Feinabstimmungen an den Bikes vor zu nehmen.
Obwohl die Witterungsbedingungen leider nicht die besten waren, haben einige Fahrer recht beachtliche Zeiten hingelegt.
Für Martin Klug zum Beispiel, der in der letzten Saison große Probleme mit seinem Bike hatte, standen die Sterne an diesem Sonntag sehr gut. Er und sein Team schafften eine 8,7 sec. im zweiten Testlauf.
Auch das Bike von Alexander Rose wurde im Laufe des Wochenendes immer besser und bescherte Ihm eine 8,9 sec. Nur sein Reifen machte leider am Ende des Rennens etwas schlapp.
Bei Hagi (Stefan Hagenstein) begann das Wochenende eigentlich sehr gut.
Nachdem er einen neuen Vergaser eingebaut hatte, hörte sich das Bike sehr bissig an. Die Zeiten lagen zwar noch im 9er Bereich, das ganze jedoch noch ohne Gaszuladung. Dies kann für Hagi eigentlich nur eines bedeuten: Da ist noch mehr drin!

Aber wie schon erwähnt, die Bedingungen waren leider nicht optimal. Es war kalt, nass und der Grip auf der Strecke dadurch natürlich sehr gering.
Die Ergebnisse von diesem Wochenende lassen uns trotzdem auf niedrige 8er Zeiten und eine spannende Masters 2006 hoffen.

Sollte jemand ein paar Bilder von Luckau haben, bitte Bescheid geben. Danke.

Ach so, die Termine für die kommenden Rennen werden in dieser Woche auf unserer Homepage eingetragen, natürlich auch die Fahrerrangliste.

Rasante Grüße von Eurem,

Riccardo

2-.-0.2006, 04: 0  -  Saisonauftakt und SSB-Abschlussparty 2005

Hallo an alle Dragster Freunde

Die neue Saison wurde am 27.01.2006 in Frankfurt am Main eingeläutet.
Die Masters 2006 werden in Luckau, 30.06.- 02.07. alle Klassen und in Hockenheim 19.08.-20.08. alle Klassen & 25.08.-27.08. ausgetragen.

Bevor wir uns aber wieder um PS und Einspritzung kümmern, noch ein High Light aus dem vergangenem Jahr.
Im November 2005 fand die Jahresabschlussparty der SSB statt, was erst einmal nichts weiter bedeutete, als das wir ein riesiges feuchtfröhliches Zusammentreffen geplant hatten.

Dies wäre aber natürlich für einen echten SSB`ler zu wenig.
So viel Vorab: Am 12.11.2005, wenn sich daran noch jemand erinnert, hatten wir eine Außentemperatur von ca.11 Grad und eine Wassertemperatur von ca. 8 Grad. „brrrrr…..“

Nach der Auftaktveranstaltung bei Hagi zu Hause, trafen wir uns am nächsten Tag zum Frühstück und fuhren so gegen 11.00 Uhr nach Großbeeren, einer Kreisstadt südlich von Berlin.
Man muss an dieser Stelle noch erwähnen, dass einige Leute von unserem geplanten Vorhaben nichts wussten. Als wir dann kurz vor Großbeeren auf dem Parkplatz einer Outdoor-Wasserskianlage anhielten, konnte man deutlich das blanke Entsetzen in ihren Gesichtern erkennen. Das „brrrrrr….“ wurde nun immer lauter.

Hier nur eine kleine Auswahl der spontanen, verbalen Ausbrüche: „Ihr Berliner habt doch ne Macke“ oder „Ihr seid doch wohl völlig daneben.“ usw.

Egal, sagten wir uns und gingen mutig voran zum Wasserski Check-In. Nun kam die nächste Hürde. Jemand der schon einmal versucht hat sich bei diesen Temperaturen einen Neoprenanzug an zu ziehen, der weiß wo von ich rede. Es war ein echtes Abenteuer. Einige Wenige schafften es sogar ihn falsch herum über den blanken Körper zu zerren, also Reißverschluss vorn. Das war schon ein toller Anblick. Ausgewachsene Männer zogen sich an, wie es jedes zweijährige Kind wesentlich besser konnte.

Nach dem Spaß mit den Neoprenanzügen wurde es nun aber richtig ernst. Die ersten Mutigen stellten sich einer nach dem anderen an die Rampe und ließen sich -mal mehr, mal weniger sanft- vom Trapez ins Wasser ziehen. Wer jetzt am meisten von dem 8 Grad kalten Wasser schlucken musste, ist bis heute leider nicht bekannt. Man konnte auch durchaus akrobatische Einlagen und einige sehr gewagte Stunts miterleben, welche von den nicht ganz so mutigen Zuschauern mit freudigem Applaus honoriert wurden. Zum Glück hat sich aber keiner etwas Ernsteres getan, außer kalte Füße geholt.

Allen widrigen Umständen zum trotz, brachten es die härtesten unserer Mannen auf sage und schreibe ZWEI Stunden Wasserskifahren, Hochachtung!

Wer es nicht glaubt, sollte sofort in die Galerie klicken.

… so long!

0-.-1.2005, 20: 1  -  Neue Bilder!

Wir haben mal wieder ein paar neue Bilder für Euch in unserer Galerie bereit gestellt. Zu sehen gibt es die letzten beiden Veranstaltungen in Hockenheim und Vandeln, Dänemark.

7-.-0.2005, 04: 1  -  MZA Luckau 01.07.2005- 03.07.2005

Endlich geht’s los. Saisonstart 2005!

An diesem Wochenende 01.07.- 03.07. in Alteno, wurden die Reifen das erste Mal offiziell auf Temperatur gebracht. Es begann auch gleich sehr spektakulär.

Alex Rose stellte prompt in der Qualifikation mit 8,725 sec. einen neuen Streckenrekord auf. Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg.
Auch andere Fahrer wie Dirk Lange, der mit seinem Bike das Feld in der Elimination beherrschte, beeindruckten mit Ihrem fahrerischen Können. Dirk holte sich den ersten Platz und führt damit punktgleich die Tabelle zusammen mit Alexander Rose an.

Einige unserer Fahrer hatten an ihren Bikes wieder viel zu schrauben. Hagi zerstörte drei Kupplungen, fuhr aber dann im letzten Trainingslauf doch noch eine sehr gute Zeit (9,2 sec.). Dass lässt hoffen, das er in dieser Saison einigen Leuten das Leben beim Rennen noch schwer machen könnte.
Walli stellte an diesem Wochenende sein neues Turbo-Bike vor. Man kann sagen, es ist eine schiere Augenweide. Nicht mehr Orange wie bisher, sondern ein komplett umgebauter Body in giftigem Grün. Man kann es in den nächsten Tagen in unserer Galerie bewundern. Aber dann geschah das was sich wohl niemand wünscht, der Turbo gab seinen geladenen Geist auf. Wer aber Walli kennt, weis, der gibt so schnell nicht auf. Er baute flugs einen Ersatzturbo in sein Bike und holte sich den vierten Platz an diesem Wochenende. Unsere Hochachtung!

Dann muss ich noch etwas von unserem Helge erzählen. Er hatte ja die letzten zwei Jahre nicht so viel Glück auf der Strecke und die Vorzeichen für dieses Wochenende machten auch nicht viel Mut. Nachdem im Training der Kühler seines Bikes platzte und dadurch der vordere Kotflügel zerstört wurde, bohrte sich ein abgesplittertes Plastikteil in seinen Fuß. Aus, vorbei, alles wieder beim alten?
Weit gefehlt, denn was macht unser Helge? Er schnauzt den Sanitäter nur grob an: „Kleb das Loch im Fuß doch einfach zu, Mann!“
Gesagt, getan, das Loch im Fuß wurde also geschweißt, der Kühler vom Bike verklebt (oder war es andersherum?) und schon ging es munter weiter. Und siehe da, Helge machte sich zähneknirschend aber überglücklich auf dem dritten Platz breit. (Glückwunsch und beste Genesung für Fuß und Kühler)
Martin der Augsburger hatte an diesem Wochenende leider Pech. Der Motor seines Bikes stellte unverhofft die Arbeit ein. Er baute zwar mit seinem fleißigen Mechaniker einen neuen ein aber irgendwie steckt auch da der Wurm drin. Eine gute Zeit konnte an diesem Wochenende nicht gefahren werden.
Lieber Martin, lass den Kopf nicht hängen. Du wirst dieses Bike sicher noch bändigen können, um in dieser Saison noch das ein oder andere Stechen für dich zu entscheiden.

Auch Gerd Bialk hat sich in Alteno sehen lassen. Dass freute uns alle natürlich sehr, obwohl er sich nach einem technischen Problem vorzeitig aus der Qualifikation schreiben lassen musste. Wir hoffen aber, dass er bei einem der nächsten Rennen wieder dabei ist.

Man soll es nicht glauben aber wir haben in der SSB Zuwachs bekommen.
Die Startnummer 141: Horst Hochheusel und die 124: Stefan Sponfeldner.
Wir freuen uns die neuen Fahrer in dieser Saison bei uns zu begrüßen zu dürfen.

Sollte ein Leser dieser Seite Lust verspüren über diesen Sport mehr zu erfahren, kann er sich jederzeit an uns wenden um die nötigen Adressen oder Infos zu bekommen.



7-.-0.2005, 04: 1  -  MZA Luckau 01.07.2005- 03.07.2005


3-.-0.2005, 14: 1  -  Saisoneröffnung in Alteno

Der Saisonauftakt findet im April in Luckau statt mit einem Training am 29.04.-01.05.2005.
Weitere info`s bekommt ihr so bald ich welche habe.

Riccardo


0-.-1.2004, 26: 1  -  Saisonabschluß in Augsburg

Hallo an alle SSB Team`s

Bitte denkt daran mir bis zum 10.11.2004 die Nennungen für den Saisonabschlußevent zu senden!
mail: rs@gf-k.de

Danke Riccardo

8-.-0.2004, 30: 1  -  Oschersleben August 2004

Wir haben es geschafft!

Der Deutsche Meister in der SSB steht fest.
Es ist Walli mit seiner pfeilschnellen Orangen Turbo. Er hat mit einem Punktestand von 462 Punkten die Meisterschaft nach Berlin geholt.
An dieser Stelle noch einmal herzlichen Glückwunsch von allen aus Deiner Klasse sowie von denen die Dich sonst noch kennen.

Erst sah es nicht so aus, dass wir dieses Rennen in Oschersleben überhaupt beenden können, da das Wetter am Samstag nur zwei Qualliläufe erlaubte.
Der Sonntag war bis zur Mittagszeit verregnet und keiner glaubte mehr daran die Elimination fahren zu können. Der Veranstalter versprach uns jedoch, dass wir das Rennen fortführen würden und er sollte Recht behalten. Man holte die Wassersauger auf die Rennstrecke, trocknete sie und wir erlebten doch noch einen sehr spannenden Event. Los geht’s:

Alexander Rose hatte die ganze Saison über immer wieder kleine Probleme mit seinem neuen Bike. Sein Ergeiz und das konzentrierte Arbeiten an seiner Maschine, verhalfen ihm am Ende aber doch noch zum zweiten Platz in der Gesamtwertung der Deutschen Meisterschaft. Sein Ergebnis vom Wochenende: 200 Punkte und Rennsieg in Oschersleben. Herzlichen Glückwunsch Alex!

Dirk Lange holte sich den dritten Platz (166 Punkte).

Unser Rudi Thurmayr, der Deutsche Meister aus 2003, erreichte den vierten Platz mit 163 Punkten. Rudi hatte trotzdem in diesem Jahr keine schlechte Saison. Erinnern wir uns noch an Hockenheim, wo er ein super 8.5-er Zeit gefahren ist. Was ich damit sagen will, nächstes Jahr muss man auf ihn wieder gut aufpassen.

Ich habe es euch im letzten Bericht ja angedroht, Hagi ist wieder da und er brannte in der Qualifikation mit seinem neuen Motor gleich eine 6.0-er Zeit in den Oscherslebener Asphalt. Der Lohn: Dritte Stelle in der Elimination.
Ein großes Dankeschön auch an seine Mechaniker, die in der Nacht von Freitag zu Samstag sein Bike zur Bestleistung geschraubt hatten.
Die Wichtigkeit einer guten Crew erkennt man auch in der Gesamtwertung, in der sich Hagi trotz des Motorplatzers und der zahlreichen anderen kleinen Probleme mit seinem Bike, doch noch auf den fünften Platz schieben konnte.
Meine ehrliche Hochachtung an Hagi & Crew.

Die andern Platzierungen sind bitte aus der Tabelle zu entnehmen.

Noch einmal an alle Fahrer der SSB, es hat mir sehr viel Spaß gemacht mit euch diese Saison zu Erleben und ich freue mich schon auf die neue Saison 2005.

Wer Photos von irgendwelchen Rennen aus 2004 hat, die sehenswert sind und dringend in unsere Bildergalerie gehören, sollte unbedingt mit uns Kontakt aufnehmen.

Tschüß bis bald, Euer Riccardo


8-.-0.2004, 23: 1  -  Hockenheim die Nitro Olympics vom 20.08.- 22.08.2004

Liebe Dragster Freunde, ein Gigantisches Wochenende hatten die acht Deutschen Fahrer der
Super Street Bikes.
Noch einmal von hieraus allen einen herzlichen Glückwunsch zur Qualifikation zu diesem spektakulären Rennen in Hockenheim.
Unsere Deutschen Fahrer konnten in diesem Jahr den Engländern Pit Bellinie und Graham Dance zeigen, dass unsere Bikes gegenüber den englischen konkurrenzfähig sind.
Rudi Katapultierte sich gleich im ersten Lauf mit der Zeit von 8,8 sec. Auf Platz zwei. Super Leistung!
Aber auch Alexander Rose kommt immer besser mit seinem Bike zurecht und zeigte uns eine Zeit von 8,7 sec. was ihm den 3. Platz sicherte.
Graham Dance brachte noch ein paar PS mehr auf die Bahn, holte sich mit einer Zeit von
8,3 sec. die Pol und siegte in der Gesamtwertung. Glückwunsch.
Der Führende in der Meisterschaft Walli, konnte seine tollen Leistungen aus den letzten Rennen leider nicht wiederholen und lag am Ende des Rennens auf Platz 6.
Martin überraschte uns mit einen 5. Platz und wenn er seine Bayrische Gelassenheit nun noch auf die Strecke bekommt ist ein besserer Platz definitiv drin.
Frank Hetscher der Vati der SSB schied leider aus, da ein Kolbenring nicht so wollte wie er.
Thomas Granica holte sich den 7. Platz aber wir wissen eigentlich das sein Bike und er selber
wesentlich besser sein kann.
Vielleicht wird er uns am letzten Meisterschaftslauf in Oschersleben dann endlich zeigen was wirklich in ihm steckt.
Ihr habt euch höchst wahrscheinlich schon gewundert das Hagi unser The Hunter in den letzten Beiträgen nicht erwähnt wurde.
Das lag daran, dass er in Luckau einen Motorplatzer der besonderen Art hatte und er jetzt mit einem neuen Motor in Oschersleben den anderen wieder das Fürchten lehren wird.
Also an alle Fans des Dragstersports, wir hoffen. dass viele von euch in Oschersleben uns im Fahrerlager mal einen Besuch abstatten.

6-.-0.2004, 29: 1  -  MZA Luckau 02.07.- 04.07.2004